Wühlmaus

Die Wühlmaus ist 60 bis 80 g schwer und ohne Schwanz zwischen 12 und 22 cm lang. Sie hat einen gedrungenen Körperbau und einen auffallend breiten, großen Kopf. Durch diese Merkmale lässt sie sich leicht von Ratten und Hausmäusen unterscheiden. Wühlmäuse vermehren sich äußerst rasch. Zwischen März und Oktober bringt ein Weibchen nach einer Tragezeit von lediglich etwa 3 Wochen drei bis acht Junge zur Welt. Die bevorzugten Lebensräume der Wühlmaus sind Bachufer, Böschungen, Gärten, Weinberge und sonstige Gefilde mit frischem, feuchtem Boden. Hier graben die Tiere weitverzweigte Tunnelsysteme, ernähren sie sich von Wurzeln, Knollen und Gemüsepflanzen und richten so neben Fraß- auch Wühlschäden an. Wühlmäuse sind tag- und nachtaktiv und halten keinen Winterschlaf. Eine Bekämpfung dieses Schädlings erfolgt über spezielle Fraßköder oder eine Begasung der Gangsysteme.

» zurück zum Schädlingslexikon