Taubenzecke

Die Taubenzecke ist bis zu 5 mm lang und hat einen flachen, eiförmigen Körper. Im vollgesogenen Zustand kann die Zecke eine Länge von 12 mm erreichen. Sowohl die erwachsenen Tiere, als auch die Nymphen wandern zu ihren Wirtstieren, beißen sich fest und saugen Blut. Man findet sie häufig in Taubenschlägen und Geflügelställen. Taubenzecken gelten als Ãœberträger der Geflügelspirochätose. Sie befallen bevorzugt Jungtauben, Hühner und Enten. Bei einem starken Befall können die Tiere daran sogar verenden. Wenn über eine längere Zeit kein bevorzugtes Wirtstier verfügbar ist, können Taubenzecken auch den Menschen befallen und starke Entzündungen mit schlecht heilenden Wunden verursachen.

» zurück zum Schädlingslexikon