Mehlmotte

Die Vorderflügel der Mehlmotte sind bleigrau gefärbt und tragen gezackte dunkle Querbänder. Die Hinterflügel sind einfarbig und heller. Die Flügelspannweite des Schädlings beträgt etwa 25 mm. Die Raupen der Mehlmotte sind weiß, rötlich oder grünlich gefärbt und bis zu 20 mm lang. Die kälteempfindliche Mehlmotte verpuppt sich in Ritzen, Säcken oder anderen sicheren Verstecken. Sie entwickelt drei bis vier Generationen pro Jahr. Mehlmotten-Larven können Backwaren, Mehlprodukte, Körner und Dörrobst verschmutzen. Durch die Gespinstbildung können Sieb- und Fördereinrichtungen verstopft werden. Im Haushalt kann die Mehlmotte durch die Entsorgung befallener Lebensmittel leicht selbst bekämpft werden. Hierbei sollte jedoch darauf geachtet werden, dass sich Raupen oder Puppen jedoch in Ritzen, Nischen und ähnlich schwer zugänglichen Stellen befinden können. Wenn nach einer erfolgten Reinigung demnach erneut Raupen oder Motten auftreten, kontaktieren Sie einen professionellen Schädlingsbekämpfer.

» zurück zum Schädlingslexikon