Amerikanische Schabe

Die Amerikanische Schabe ist rotbraun gefärbt und trägt einen rotgelben Halsschild mit zwei dunkelbraunen Flecken. Die Schabe wird bis zu 38 mm groß. Beide Geschlechter der Amerikanischen Schabe sind voll beflügelt. Die Weibchen tragen einige Stunden bis zu höchstens sechs Tage die Eier in sich, bevor sie sie in Ritzen und Ecken festkleben und mit Papierstückchen, Holzspänen und ähnlichem bedecken, um sie zu tarnen. Die Gesamtentwicklungsdauer einer Schabe beträgt ein ganzes Jahr, ihre Larven allerdings schlüpfen bereits nach einem bis zwei Monaten. Die Amerikanische Schabe ist ein äußerst wärmeliebender Schädling. Als Allesfresserin ernährt sie sich von weichen, feuchten Lebensmitteln genauso wie von anderem organischen Material wie Gewebe, Leder oder Papier. Schaben können erhebliche Schäden durch Verunreinigung, der Verbreitung von Fäulniserregern sowie der Ãœbertragung von Krankheitskeimen, etwa der Tuberkulose und des Milzbrands, anrichten. Zur Entdeckung der Schabe, die sich als lichtscheuer Schädling bei Tageslicht in dunkle Verstecke verkriecht, eignen sich mit einem speziellen Lockstoff versehene Klebefallen. Schädlingsbekämpfer rücken der Amerikanischen Schabe mittels Fraßködern und Sprühinsektiziden zu Leibe. Da der Einsatz von Fraßködern deutlich umweltschonender ist als Sprühverfahren, bildet dieser die bevorzugte Bekämpfungsmethode. Einzelmaßnahmen haben hierbei jedoch nur selten Erfolg. Für eine dauerhaft erfolgreiche Bekämpfung der Amerikanischen Schabe sind kontinuierliche Bekämpfungsmaßnahmen mit gleichzeitiger, steter Erfolgskontrolle erforderlich.

» zurück zum Schädlingslexikon